Update Wachtelhaus ♡

Oder besser gesagt, Wichtelhaus?

Diese Jahr bekommen unsere Wachteln endlich ihren Stall nach unseren Geschmack. 🙂

Mama und ich kümmerten uns um die Grundidee und Gestaltung. Papa nahm alles was die Ausführung und das handwerkliche Geschick betraf in die Hand. Ja, es wurde wieder mal ein richtiges Familienprojekt draus. 

Fenster und Türen wurden ausgeschnitten, Leisten wurden angebracht, bis hin zur Montage von den Windladen- Wie ein richtiges Haus. 

Work in Progress:
Die Fenster vorne werden mit einem Gitter abgesichert und dienen zur Belüftung des Stalles. Natürlich so, damit kein Raubtier hinein kommt (Marder, Mäuse). Auf der hinteren Seite haben wir auch ein Fenster angebracht, dieses dient für den Lichteinfluss und wird mit einer Plexiglas Scheibe verschlossen, damit es die Wachteln nicht zu dunkel im Stall haben.

Es wird noch eine automatische Hühnerklappe mit Batteriebetrieb angebracht, damit die Kleinen in der Früh selbstständig den Stall verlassen können. Am Abend müssen die Wachteln trotzdem von uns händisch in den Stall gebracht werden, da sie leider nicht, so wie Hühner, bei Dämmerungseinbruch selbstständig hinein gehen. 

Wenn man eine komplett geschlossene Voliere hat ist es natürlich kein Problem. Bei uns kommt jedoch der Marder hinein und das wollen wir nicht riskieren- Deswegen auf Nummer sicher gehen. 🙂

Zum Innenraum

Den Innenraum des Wachtelstalles haben wir mit einer weißen Kalkfarbe ausgemalt. Alle Schlitze (die durch das Holz entstanden sind) haben wir mit Silikon verschlossen, damit wir (gerade die rote Vogelmilbe) bestmöglich abwehren können. 

Da unser Stall recht hoch ist haben wir eine 2. Etage angebracht. Diese soll dazu diesen, dass die Wachteln noch mehr Bodenraum zur Verwendung haben und sich der Stall für sie abwechslungsreicher gestaltet. Damit Sie nicht abstürzen können wird noch ein “Geländer” gemacht. 

Für die Wassertränke, Futterspender, Nester und Versteckmöglichkeiten haben wir (und die Wachteln) nun jede menge Platz. 

Die Reinigung

Wir haben den Stall so konstruiert, dass er möglichst praktisch in der Reinigung ist. Somit kann man den linken vorderen Teil komplett öffnen. 
Ich zeig’s dir:

Damit der Kot und Einstreu gut zum ausmisten gehen haben wir den kompletten Boden mit einer Folie ausgelegt. So kann nichts festkleben und man kann auch etwas wegwischen, wenn nötig. 🙂

Sieht doch richtig hübsch aus, was sagst du?
Es sieht ja fast danach aus, als würden kleine Wichtel in dieses Haus einziehen. Also ich bin richtig stolz auf uns! 🙂

Ich freue mich schon sehr, wenn der Stall jetzt dann ins freie darf und endlich die Wachteln einziehen und testen können. Ich hoffe es klappt alles und sie freuen sich genau so wie wir. 

Alles Liebe aus der Villa Kunterbunt,
dein LIEBE DAS HUHN-Team 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Teile ihn auf social Media!

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on pinterest
Auf Pinterest teilen
Vanessa Schwarz

Vanessa Schwarz

Hallo,
ich heiße Vanessa und betreibe den Liebe das Huhn-Blog.
Hier findest du alles was mich rund um meine Zwerg-Haubenhühner interessiert!
Schön, dass du hier bist!